Die Düdingen Bulls haben einen Lauf

Veröffentlicht: 26. Oktober 2015 von cbaeriswyl in Saison 2015/2016, Spielbericht
Schlagwörter:

In der 1.-Liga-Meisterschaft feierten die Düdingen Bulls am Samstag bei Star Lausanne im neunten Saisonspiel den achten Sieg. Die Sensler zeigten Charakter und wiesen die hart spielenden Gastgeber in die Schranken.

«Ja, wir haben einen Lauf und auch das nötige Glück», sagte Bulls-Trainer Thomas Zwahlen. Am Samstag in Lausanne sorgten Simon Perdrizat und Michel Zwahlen mit einem Doppelschlag im Schlussdrittel dafür, dass die Düdinger mit einem 3:1-Auswärtserfolg vom Eis gehen konnten. Zwischenzeitlich hatten die Bulls in Überzahl den 1:1-Ausgleichstreffer kassiert. Einmal mehr überzeugend war die defensive Leistung der Gäste. In neun Saisonspielen haben die Bulls ganze zwölf Gegentreffer kassiert. «Das ist kein Zufall», hält Zwahlen fest. «Wir spielen mit einer Art Ampeldenken. Wenn es grün ist und wir in Scheibenbesitz sind, geben wir Vollgas. Wenn der Gegner den Puck hat, ist bei uns rot und die Spieler nehmen sich zurück. Es ist ein simpler Faden, an dem sich die Spieler orientieren können.» Dies sei eines von vielen Puzzleteilchen, die momentan passen würden. «Hinzu kommt der Teamgeist und der Charakter. Das erlaubt uns, auch solch harte Spiele wie in Lausanne zu gewinnen.» Denn für eine welsche Mannschaft eher untypisch habe Lausanne jeden Check zu Ende geführt. Trotzdem war es eine faire Partie. «Den Schiedsrichtern gebührt ein Lob. Dank ihrer guten Leistung artete es nicht aus.» Obwohl Zwahlen im Gegensatz zu vielen anderen Trainern in der 1. Liga das spielerische Element bevorzugt, wusste seine Mannschaft auf die Härte der Gastgeber die passende Antwort zu geben.

Noch Steigerungspotenzial

In der Tabelle liegen die Bulls weiterhin auf Rang zwei hinter Leader Sion-Nendaz. «Es macht wirklich Freude im Augenblick. Wir sind uns aber durchaus bewusst, dass wir auch wieder einmal zwei oder drei Spiele in Serie verlieren können.» Trotz der bisher starken Saisonleistung sieht der Trainer nach wie vor Steigerungspotenzial bei seiner Mannschaft. «Wir haben einen ausgezeichneten Teamspirit. Wenn der stimmt, ist die Mannschaft für Inputs offen. Im Powerplay können wir bestimmt noch effizienter werden.» Nicht immer sei die Angriffsauslösung so wie gewünscht. Und auch im Unterzahlspiel können sich die Düdinger noch verbessern. «Bisher waren wir oftmals auf einen starken Torhüter angewiesen.»

Quelle: Frank Stettler / Freiburger Nachrichten | Matchdetail: Regio-League

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s